„Lieblingswörter“ oder andere persönliche Ticks sind uns meist nicht bewusst. Sieht man sich dann selbst auf Video, denkt man „bin das wirklich ich?“. Reichhaltige Erkenntnisse konnten am 01.04.22 sowie 02.04.22 die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des von der Konrad-Adenauer-Stiftung bzw. dem Politischen Bildungsforum Hessen veranstalteten Rhetorik-Seminars erwerben. Unter dem Motto „Menschen gewinnen: In Gesprächen Vertrauen schaffen“ tauchten 17 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in die Welt der Rhetorik ein. Von unterschiedlichen Argumentationstechniken, bis zum Aufdecken von Manipulationstechniken wurde den Anwesenden ein manigfaltiges Angebot unterbreitet. Mehrere praktische Übungen sorgten dafür, dass sich die von den Referenten Christian Tessen und Dr. Gottfried Linn angeleiteten Veranstaltungen äußerst kurzweilig gestalteten. In Linns Gruppe arbeiteten ausschließlich Lehrkräfte an dem Verfassen einer Rede zu einem selbstgewählten Thema sowie einer zwanzigminütigen Diskussion zu den Themen „Legalisierung von Cannabis“ und „Maskenpflicht nach Corona?!“. Tessens Gruppe dagegen setzte sich aus Angehörigen unterschiedlicher Berufsgruppen zusammen. Linn zeigte sich bei der gemeinsamen Videoanalyse der Seminarbeiträge zufrieden, die den Vortragenden wichtige Informationen über das eigene Erscheinungsbild und Argumentationsweisen lieferten. Der mehrfach geäußerte Wunsch nach einer Fortsetzungsveranstaltung zeugte von der hohen Qualität des Seminars unter der Tagungsleitung der ACDL-Vorsitzenden Kerstin Hagenkötter. Vielleicht darf sie im kommenden Jahr die Gruppe in ähnlicher Besetzung wieder im Holiday Inn Frankfurt Airport in Neu-Isenburg begrüßen. Sicherlich gibt es dann immer noch für den ein oder anderen einen persönlichen Tick zu entdecken. (Beitrag von Sebastian Krämer)

Kontaktperson

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag